lucas aerialtongue

Unser Yoga & Hintergrund

Antaratma Yoga ist kein Stil, sondern ein Name für unser Shala, der ausdrückt was uns am Herzen liegt, und auf welcher Basis wir unterrichten.
Obwohl wir keinen neuen Stil kreieren wollen, haben wir natürlich eine gewisse Systematik nach der wir unterrichten. Diese hat sich nach Jahren des Übens und Lernens und auch Unterrichtens herausgebildet, und darf sich auch immer weiter entwickeln.

Unsere offenen Klassen werden jeweils extra zusammengestellt. Die Klassen wachsen mit den Teilnehmern. Abhängig davon, wo ihr seid, werdet ihr gefordert werden. Manchmal mehr, manchmal weniger. 

Wir legen Wert auf eine anatomisch sinnvolle, korrekte Ausrichtung in allen Haltungen, angefangen von den Zehen bis zu den Fingerspitzen. 
Das ist ein Spiegel der inneren Aufmerksamkeit. Die Ausrichtung ist dabei nicht ein äußerliches Nachmachen der Form, sondern der innere funktionelle Zusammenhang. 

Es ist nicht möglich immer auf alle Details einzugehen, aber Schritt für Schritt könnt ihr jedes Mal etwas neues dazulernen. Jeder im eigenen Tempo. Ihr könnt also jedesmal etwas Neues mitnehmen, auch ohne einen Kurs zu besuchen.
Wichtig : Es ist egal ob ihr etwas 'könnt' oder nicht, und wie beweglich ihr seid, sondern kommt vielmehr darauf an von innen heraus zu arbeiten, als sich daran zu orientieren wie weit ihr euch in irgendeine Richtung verbiegen könnt, oder wie weit es eure Nachbarin im Verhältnis zu euch kann.

Zwischendurch bekommt ihr auch ab und zu manuelle Korrekturen, und zwar mit den Fingerspitzen, bzw mit Fingerspitzengefühl. Das fokussiert die Aufmerksamkeit und gibt euch die richtige Richtung. Wir halten nichts davon, euch über euer Limit in Haltungen hineinzubiegen.

Bezüglich Atmung und Atemübungen : Während der gesamten Klasse wird bewußt (gleichmäßig und kontrolliert) durch die Nase geatmet. Die Atmung ist integraler Bestandteil. Zusätzliche Atemübungen beschränken wir auf Grundlegendes, das euch mit der Atmung verbinden, anstatt sie unter euren Willen zwingen will. Für einen weiterführenden, speziellen Pranayama-Kurs (Atemübungen; siehe Klassen) ist die grundlegende Fähigkeit, die Atmung und Bewegung in den normalen Klassen zu verbinden von Vorteil.

lucaskira

Durch diese zwei haben sich dynamische, kraftvolle und fließende Yogastile (Ashtanga Yoga, Vinyasa Flow Yoga, Prana Flow, Power Yoga, Jivamukti Yoga sind daraus die bekanntesten) im Westen verbreitet, die Yoga für Viele erst wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen, ohne dabei auf das zu vergessen, was früher bei uns oft als spiritueller Nonsens abgetan wurde. Diese Stilrichtung wurde uns z.B durch Sam Weinstein in Australien nähergebracht, von welchem Kira über Jahre hinweg gelernt hat. Die Stile, die unseren Unterricht am meisten beeinflussen sind jene, die aus der Lehre von Sri Acharya Tirumalai Krishnamacharya entstanden sind, insbesondere die Stile die ausgehend von seinen Schülern Patthabi Jois und B.K.S Iyengar entstanden sind.

Einen weiteren wichtigen Beitrag hat Sri Acharya Venkatesh geleistet, der sich allerdings in keinen bekannten Stil einordnen läßt. Venkatesh ist Gründer der Atma Vikasa school of Yogic Sciences in Mysore und wunderbarer Perfektionist und Yogatherapeut.

Weitere Einflüsse und Lehrer :

- Shiva Rea : Rundum wunderbare Lehrerin Kiras von der sich ihre Prana Flow Klassen ableiten.

- Michelle Dortignac - Aerial Yoga : Aerial Art und Fun das sich nicht nur Yoga nennt sondern auch ist.

- Spirqaldynamik : die einzige anatomische Bewegungslehre, die sich wirklich mit unserem Verständnis von 'Korrekter Ausrichtung' deckt. Funktionelle Klarheit, die es nicht notwendig hat Schablonen anzulegen.

- Donna Farhi, deren Bücher & Lehre außerhalb aller Stile und Schulen steht und immer wieder zum Kern des Yoga zurückkehrt. Ihre Workshops & Bücher sind beständige Inspiration unseres Unterrichts. Sie spiegeln unseren eigenen Zugang zu Yoga und unsere Erfahrungen am deutlichsten wieder.

- Und viele andere und laufend mehr ...

Und natürlich lassen wir uns gerne immer wieder auf neue von vielen wunderbaren Lehrern / Lehrerinnen inspirieren, und besuchen auch, wo es uns möglich ist Workshops je nach ihrer Thematik von z.B. Judith Hanson Lasater, Shiva Rea, Spiraldynamik (Ekkehard Hager), Aerial Yoga (Unnata v. Michelle Dortignac), Josh Summers ...

Mit 'Wir' und 'Uns' und 'Unsere' und so sind übrigens Kira Cook und Lucas Pradlwarter gemeint. Trotz unserer verschiedenen Nachnamen, sind wir seit 25.5.2002 verheiratet, und haben 2 Kinder Liam & Maya. Kira ist Australierin und unterrichtet auf Englisch. Wer mehr wissen will, kann jederzeit vorbeikommen :-)

Eine kleine Betrachtung was Yoga im Shala ist und was es nicht ist ...

Yoga - der Fitnesstrend ??

So mancher der zum ersten Mal zu einer Yoga-Klasse kommt, und entweder noch nie Yoga praktiziert hat oder einen anderen Stil kennt, wird leicht geschockt sein, wie anstrengend und 'körperlich' Yoga ist. 
Vor allem jene, die bisher nur mit philosophischen Implikationen und Gedankenspielen und leichten, 'sanften' und nicht fordernden Asana konfrontiert wurden, kommen dann oft leider zu dem Schluß, daß es nichts anderes ist als ein neuer Fitnesstrend, der aus den USA importiert wurde, was es bei uns natürlich weiter Wert an verlieren läßt.
Hier gleich vorweg : Yoga ist wesentlich mehr als Fitness & Stretching, wesentlich mehr als (nur eine) philosophische Lehre, wesentlich mehr als Entspannungstechniken, wesentlich mehr als Meditation oder was als solche bezeichnet wird, und auch keine religiöse Lehre. Vorurteile, vorschnelle Urteile und leider auch schlechte Erfahrungen gibt's zur Genüge.

Hier ein paar davon : Yoga ist 'sanft' (und fad und nur für 'Weicheier') / ist eine philosophische Lehre /  etwas Zehen wackeln, Augen rollen, nur Sitzen (eine der schwierigsten Übungen), Nase zu halten und Schnaufen / mit überkreutzten Beinen herumhüpfen (aus dem Fernsehen!) / zur Entspannung da / Stretching / ist nur was für 'Warmduscher und Vegetarier' / ein neuer Gesundheitstrend aus den USA / eine Religion / eine Sekte / Larifari-New Age ? /  wird von halbnackten oder orange gewandeten Männern mit Bärten :-) betrieben und gelehrt, die sich dann Guru nennen;   ... 
Dies läßt sich beliebig fortsetzen.Vor allem die ersten paar davon sind bei uns häufig. Weitere finden sich unter Häufige Fragen.

Folgendes trifft die Wirklichkeit besser : Yoga ist sanft (i.e. nicht selbstaggressiv, aber trotzdem mit Anstrengung und Überwindung verbunden); hat eine Philosophie; beinhaltet leichte und schwierige Körper & Atemübungen; entspannt, dehnt, hält fit und gesund als Nebenwirkung; hat nichts mit 'Glauben' zu tun, ist also weder Religion noch Sekte, wirft aber ähnliche Fragen auf wie sie in Religionen vorkommen; ist viel zu alt für 'New Age' und braucht keine Gurus und Prediger (auch wenn solche zu finden sind) sondern nur gute Lehrer und Übende.
Ah ja, und Yoga kommt aus Asien (Indien). Auch Ashtanga Yoga (der Stil) ist Indisch, auch wenn es inzwischen wahrscheinlich mehr Nicht-Inder gibt als Inder, die es praktizieren. Bezüglich Sanftheit & Yoga lest bitte auch unter Häufige Fragen -Voraussetzungen, Schmerzen, Verletzungen, Stretching, Kraft vs. Sanft..

Yoga - der Lebensstil - & Wellness Trend :

Obiges ist der Grund warum Yoga sehr in unsere ansonsten stressmehrende Umwelt hineinwachst. Die Welt in der wir leben ist grundsätzlich eine der Dualität, und in den letzten Jahrzehnten (und vorher) insbesondere eine der Polarisierung. Yoga ist ein System das die Dualität hinterfragt und ad absurdum führen kann. In diesem Umfeld ist auch keine Polarisierung mehr möglich.
Erschreckenderweise spielt sich derzeit eine Vereinnahmung von Yoga in die polarisierte Welt zwischen reich & arm (jene die sich's leisten können & jene die es nicht 'wert sind'),  berühmt  & unwichtig ('Yoga - Stars' ?? & Fußvolk) und all der Pole, die Ausdruck einer gierigen Welt sind, in der es nicht um die Dinge an sich, sondern um deren Vermarktung und Verkauf geht. Yoga wird zunehmender 'Upper Class, und ein Produkt das möglichst teuer zu verkaufen gesucht ist.

Werbekataloge jeglicher Art zeigen das neue Ideal der gestylten & trendigen Businessfrau und des erfolgreichen ausgeglichenen Mannes in diversen Yoga-ähnlichen Meditationsposen, die beide Zeit haben sich durch ihren Erfolg Zeit für Yoga & Wellness zu gönnen. All das in der perfektionierten Umgebung eines xxx-Sterne Hotels/Spas/Strandes/...

Leider zeigen sich diverse Yoga-Magazine ebenfalls von der Seite, da sie natürlich vom Yoga & Wellness Marketing leben.
Die häufige Verwechslung von Qualität und Preis drückt diesen Sachverhalt und die Wirksamkeit des Marketings ebenfalls aus.
Den Preis dafür zahlen alle die Yoga kaufen wollen. Einerseits in Geld (an jene die werbung intensiv betreiben), andererseits in der Verschiebung eines perfekten Systems der Befreiung, zu einem zwanghaften Konsumprodukt, das 'In' & trendig ist, und damit den größten Teil seiner Wirksamkeit einbüßen kann.

Werbung basiert auf einer Illusion, auf der Diskrepanz zwischen einer Wunschvorstellung, einem künstliche hergestelltem Ideal und der Realität, wie sie eben in diesem System erzeugt wird. Werbung kreiert Bilder eines Produktes, die unterschwellig mit den tatsächlichen wenig erfüllten Bedürfnissen der Menschen verbunden werden. Ob das Produkt dann die damit erzeugten Wunschvorstellungen befriedigen kann oder überhaupt damit in irgendeiner Verbindung steht sei dahingestellt. Hauptsache ist (für den Werbetreibenden), daß in diesem Spannungsfeld erst die Vermarktung eines Produktes möglich ist.
Wo kein Bedarf herrscht, muß eben einer Erzeugt werden.
Darin läßt sich sogar das Produkt 'Yoga' perfekt verkaufen & vermarkten.

Trotzdem & glücklicherweise ist es unmöglich Yoga zu kaufen !!!
Yoga ist ein System (Ashtanga Yoga) das uns aus der Verfälschung der Wirklichkeit herausbringt, ein System das befreit, und Wahrheit hervorbringt. Dies steht in direktem Widerspruch zu Werbung und Marketing, das in erster Linie Wünsche und Illusion zu erzeugen versucht. 
Yoga macht also gewissermaßen immun gegen Werbung, und reduziert Marketing auf die Verbreitung von Information; eine Information die durch die Suche danach zu finden ist, ohne sich lautstark vordrängen zu müssen.

Aus diesem Grund betreiben wir keine aufdringlichen Newsletter und verfolgenden Facebook-Wahn. Dort wird Information verteilt - was läuft, und was sich ändert.
und auch deshalb sind unsere Preise für Klassen & Workshops nicht daran ausgerichtet, was wir verlangen können, sondern was wir als passenden Austausch von Arbeit und Aufwand einschätzen. Den echten Preis für Yoga zahlt ihr euch zufrieden selbst. Wir stellen nur die Klassen, Lehrer, uns und die Organisation zur Verfügung.

For News : Subscribe to the Newsletter & / or check out & like / follow our Instagram & / our Facebook-page